Rafael Laguna de la Vera

Q&A-Session von #innovationsland Deutschland

Harte Arbeit macht langfristigen Erfolg für Unternehmen immer unwahrscheinlicher. Gerade in Deutschland kommen dazu hohe Fixkosten und Lohnkosten. Die Chance liegt in der Innovation.

Doch viele Unternehmen sind auf Effizienz und Wiederholbarkeit ausgerichtet. Im Zentrum steht der Wunsch mit vorhandenen Mitarbeitern das Maximum an Output – und damit an Umsatz und Gewinn zu erzielen. Wie kann also Deutschland dennoch zu „Innovationsland“ werden?

Ich wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung kontaktiert, um auf diesem Blog auf eine neue Initiative hinzuweisen.

Es geht um die Informationskampagne #innovationsland, mit der das Thema Innovation mit persönlichen Erfahrungen und Geschichten greifbarer gemacht werden soll.

Geplant sind verschiedene digitale Q&A-Sessions, bei der Zuschauer aktiv teilnehmen können. Pro Session wird ein innovationsfreudiger Gast aus der Wirtschaft oder Forschung eingeladen.

Den Auftakt macht am 15. September von 18.00 bis 19.00 Uhr Rafael Laguna de la Vera. Er leitet die Bundesagentur für „Sprunginnovationen“ SprinD.

Vor 120 Jahren wurden die Physik- und Chemiebücher in Deutsch geschrieben, wir haben ganze Industrien erfunden und waren die Apotheke der Welt. Ich wünsche uns allen mehr Mut und Lust gemeinsam an einer lebenswerten Zukunft für uns, unsere Kinder und alle anderen Lebewesen auf dem Planeten zu arbeiten.

Rafael Laguna de la Vera, Gründungsdirektor der Agentur für Sprunginnovation („SprinD“)

Wie sich Rafael selber immer wieder motiviert hat, erfahrt ihr nach erfolgreicher Anmeldung unter:

Ich bin auf jeden Fall dabei.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.